WARUM HONORARBERATUNG?

Hier findest du Antworten auf die wichtigsten Fragen zum Thema Honorarberatung: Was ist ein Honorarberater? Welche Unterschiede bestehen zwischen der Beratung bei einem Honorarberater und der Beratung auf Provisionsbasis?  Welche Kosten gibt es beim Honorarberater? Und schließlich, was sollte ich bei meiner Entscheidung berücksichtigen?

Beratung vs. Do-it-yourself

Wann ist eine Beratung für mich geeignet und wann sollte ich mich stattdessen besser selbst darum kümmern?

Honorarberater vs. Provision

Was ist der Unterschied zwischen einer Provisionsberatung und Beratung beim Honorarberater?

FAQ Honorarberatung

Wie läuft Beratung beim Honorarberater ab, welche Kosten kommen beim Honorarberater auf mich zu und wer ist finsparent?

Honorarberater vs. Do-it-yourself

Selbst in die Hand nehmen oder zum Honorarberater:
Wann sollte ich mich beraten lassen und wann eher nicht?

Gründe für eine Beratung

Gründe für Do-it-yourself

Hilfreicher Tipp: Du solltest dich nicht für eine Finanzberatung entscheiden, weil dir jemand erzählt hat, dass die Beratung kostenlos ist und du zusätzlich noch Zeit sparst. Denn letztendlich ist es wie bei jeder anderen Dienstleistung auch: Wenn du bspw. dein Haus selbst baust, so sparst du wahrscheinlich Geld. Lässt du allerdings dein Haus bauen, sparst du Zeit und Nerven.

Deswegen solltest du dich für eine Finanzberatung der Beratung wegen entscheiden.

Provisions- vs. Honorarberater: Unterschiede

Unterschiede bei Beratungsablauf und Kosten: Provisions- vs. Honorarberater

Egal ob Provisions- oder Honorarberater, eine Finanzberatung ist nie kostenlos! In Deutschland sind die meisten Finanzberater:innen auf Provisionsbasis tätig. Diese Berater:innen können bspw. bei einem Unternehmen/Vertrieb tätig sein oder sind selbstständig. Gemeinsam haben sie, dass sie erst beim Abschluss eines Produktes Geld verdienen, denn der Verdienst wird in Form einer Provision vom Produktanbieter an die Berater:innen gezahlt. Da die Provisionshöhen je nach Anbieter variieren, besteht hier der Interessenskonflikt, dass dir immer das Produkt empfohlen wird, dass den Berater:innen die höchste Provision verspricht.  Die Provision wird den Berater:innen auch nicht vom Produktanbieter geschenkt, sondern über deinen Beitrag finanziert – du zahlst also die (versteckten) Kosten für deine Beratung.

Wer zahlt die Kosten beim Honorarberater?

Ein Honorarberater wird hingegen für die tatsächliche Beratungsleistung vergütet, ähnlich wie ein Steuerberater oder Rechtsanwalt. Außerdem wird der Honorarberater nur von dir bezahlt und eben nicht von Produktanbietern. Zudem darf der Honorarberater keine Provisionen vereinnahmen. Deswegen kannst du dir sicher sein, dass ein Honorarberater in deinem Interesse berät und dir damit eine deutlich unabhängigere Beratung bieten kann. Desweiteren sind die Kosten für einen Honorarberater für dich von Anfang an transparent. 

Honorarberater Kosten vs. Provisionsberater

Provisions- vs. Honorarberater: Kosten

Mehr Vermögen durch geringere Kosten beim Honorarberater

50.000 € Einmalanlage im Depot

Nehmen wir an du möchtest 50.000 € über 15 Jahre anlegen. Dir ist wichtig das du jederzeit flexibel über das Geld verfügen kannst und das du eine zufriedenstellende Rendite erwirtschaftest. Eignen könnte sich dazu bspw. eine Depotanlage mit Aktienfonds. Je nach Beratungsbedarf könntest du in diesem Fall folgende Leistungen bei mir als Honorarberater buchen:

  • Wissensvermittlung
  • Risikoprofilierung
  • Portfoliogestaltung
  • Portfolioeinrichtung
  • Vermögensbetreuung

Bei der Auswahl der Leistungen bist du völlig flexibel und alle Kosten findest du transparent auf meiner Website unter ‚Preise und Leistungen‘. 

Du könntest natürlich auch eine Provisionsberatung in Anspruch nehmen. Hier wirst du i.d.R. allerdings deutlich höhere Kosten tragen müssen, da man dir bspw. teure aktive Fonds (provisionsbehaftet), statt günstigen ETFs (provisionsfrei) empfiehlt. Wie sich das auf dein Endvermögen auswirken kann, siehst du rechts.

ca. 13.000 € Mehrertrag nach 15 Jahren

Honorarberater Kosten und Endvermögen vs. Provisionsberater

Angenommene jährliche Rendite: 6% p.a. (real, orientiert am MSCI ACWI Index)

Investiertes Kapital: 52.000 € bei durchschnittlicher Provisionsberatung, 50.000 € bei Honorarberatung finsparent + 2.000  € Beratungshonorar (variiert je nach in Anspruch genommener Leistung)

Kostenannahmen durchschnittliche Provisionsberatung: 0,30% p.a. Depotgebühr auf den Depotwert, 1,5% p.a. Fondsverwaltungskosten, 0,5% p.a. interne Transaktionskosten, 4% Ausgabeaufschlag

Kostenannahmen Honorarberatung finsparent: 2.000 € Beratungshonorar (variiert je nach in Anspruch genommener Leistungen), 0,15% p.a. Transaktionskostenflatrate auf den Depotwert (max. 600 € p.a.), 45 € p.a. Depotgebühr , 0,15% p.a. Fondsverwaltungskosten (ETFs), 0,15% p.a. interne Transaktionskosten (ETFs), 0,90% p.a. (inkl. 19% Steuer) Betreuungshonorar auf den Depotwert

Steuerliche Annahmen: Thesaurierender Aktienfonds (30% Teilfreistellung), 2,5% p.a. Dividendenrendite (von 6% p.a. Gesamtrendite), 10% Umschichtungsquote p.a., 25% Abgeltungssteuer, 5,50% Solidaritätszuschlag, 9% Kirchensteuer, 801 € Sparerpauschbetrag p.a., 0,30% Basiszins

 

Hinweise: Es handelt sich um keine steuerliche Beratung. Bei steuerlichen Fragen solltest du einen Steuerberater hinzuziehen. Die angenommene Rendite kann nicht als zuverlässiger Indikator für zukünftige Wertentwicklungen angesehen werden. Alle Berechnungen dienen lediglich als Richtwert. Die angenommene Rendite und die Kosten können nicht garantiert werden.

 

ca. 93.000 € Mehrertrag für den Ruhestand

Angenommene jährliche Rendite: 6% p.a. (real, orientiert am MSCI ACWI Index)

Investiertes Kapital: 300 € mtl. + 2.294 € einmalig zu Beginn in durchschnittliche Fondspolice mit Provision, 285 € mtl. in kostengünstige Fondspolice ohne Provision (+15,00 € mtl. Betreuungshonorar (sofern Betreuung gewünscht) = in Summe ebenfalls 300 € mtl.) + 2.294  € Beratungshonorar (= Summe aller Beratungsmodule im Bereich Altersvorsorge)

Kostenannahmen durchschnittliche Fondspolice (fondsgebundene Rentenversicherung, 3. Schicht) mit Provision: 2,50% Abschlusskosten (Bewertungssumme: 133.200 €) verteilt über Jahr 1-5, 6,00% Verwaltungskosten auf den einmaligen Anlagebetrag, 8,00% Verwaltungskosten auf den laufenden Beitrag, 0,50% Kosten p.a. auf das freie Fondsguthaben, 1,50% Verwaltungskosten inkl. interne Transaktionskosten Fonds (Annahme: Mix aus ETFs und aktiven Fonds)

Kostenannahmen kostengünstige Fondspolice (fondsgebundene Rentenversicherung, 3. Schicht) ohne Provision: 2.294  € Beratungshonorar (= Summe aller Beratungsmodule im Bereich Altersvorsorge), 15,00 € mtl. (inkl. Steuer 19%) Betreuungshonorar (sofern Betreuung gewünscht), 0,00% Abschlusskosten, 1,00% Verwaltungskosten auf den laufenden Beitrag, 0,20% Kosten p.a. auf das freie Fondsguthaben, 36,00 € Stückkosten p.a., 0,30% Verwaltungskosten inkl. interne Transaktionskosten ETF-/Indexfonds-Portfolio.

Steuerliche Annahmen: Abgeltungssteuer, 5,50% Solidaritätszuschlag, 8% Kirchensteuer, 801 € Sparerpauschbetrag p.a., 42,00% persönlicher Grenzsteuersatz, Halbertragsverfahren bei Auszahlung berücksichtigt (Voraussetzungen: Mindestanlage 12 Jahre + bei Auszahlung 62. Lebensjahr vollendet)

Hinweise: Es handelt sich um keine steuerliche Beratung. Bei steuerlichen Fragen solltest du einen Steuerberater hinzuziehen. Die angenommene Rendite kann nicht als zuverlässiger Indikator für zukünftige Wertentwicklungen angesehen werden. Alle Berechnungen dienen lediglich als Richtwert. Die angenommene Rendite und die Kosten können nicht garantiert werden.

Ruhestandsvorsorge: 300 € mtl. über 37 Jahre

Nehmen wir an du bist 30 Jahre alt und möchtest für deinen Ruhestand mit 300 € mtl. vorsorgen. Dir ist wichtig das du auch vor deinem Ruhestand über das Geld verfügen kannst und das du eine zufriedenstellende Rendite erwirtschaftest. Eignen könnte sich dazu bspw. eine Depotanlage aber auch eine fondsgebundene Rentenversicherungen. Einen Vergleich mit allen Vor- und Nachteile der beiden Varianten gibt es bei mir in der Wissensvermittlung. Je nach Beratungsbedarf kannst du folgende Module in der Altersvorsorge Honorarberatung buchen:

  • Status Quo Analyse
  • Wissensvermittlung
  • Risikoprofilierung
  • Anlagevorschläge
  • Strategieerstellung
  • Anlageeinrichtung
  • Vermögensbetreuung

Bei der Auswahl der Leistungen bist du völlig flexibel und alle Kosten findest du transparent auf meiner Website unter ‚Preise und Leistungen‘. Für den Vergleich nehmen wir an, dass du alle Module aus der Altersvorsorge Honorarberatung gebucht hast.

Du könntest natürlich auch eine Provisionsberatung in Anspruch nehmen. Hier wirst du i.d.R. allerdings deutlich höhere Kosten tragen müssen, da man dir bspw. eine provisionsbehaftete fondsgebundene Rentenversicherung mit teuren aktiven Fonds empfiehlt. Wie sich das auf dein Ruhestandsvermögen auswirken kann, siehst du links.

finsparent Honorarberatung bekannt aus:

Pro Bono Honorarberatung

Du würdest gerne eine Honorarberatung in Anspruch nehmen, kannst dir aber nach Prüfung meiner Preise die Honorare nicht leisten? Dann bewirb dich jetzt für eine pro Bono Honorarberatung bei mir.

FAQ Honorarberater

Du kannst einen echten Honorarberater anhand seiner Registrierung erkennen. Diese findest du im Impressum oder in der Erstinformation. Als echte Honorarberater gelten Berater mit der Registrierung Honorar-Finanzanlagenberater, Honorar-Anlageberater und Versicherungsberater. Versicherungsmakler und Finanzanlagenvermittler gelten nicht als echte Honorarberater. Ich selbst bin Honorar-Finanzanlagenberater und Versicherungsberater.

Die Kosten einer Beratung beim Honorarberater sind sehr unterschiedlich, da jeder Berater seine Preise selbst festlegen kann. Zusätzlich spielt natürlich der Beratungsaufwand noch eine Rolle, da logischerweise nicht jede Beratung gleich ist. 150 € bis 200 € pro Stunde zzgl. Steuer sind meiner Erfahrung nach üblich. Sofern die Qualität stimmt, kann es aber auch seine Berechtigung haben, wenn ein Honorarberater höhere Kosten über ein höheres Stundenhonorar verlangt. Am Ende musst du entscheiden, ob dir die angebotenen Beratung das Geld wert ist. Lässt du dein Vermögen zusätzlich vom Honorarberater betreuen, berechnet dieser i.d.R. ein prozentuales Betreuungshonorar auf das zu verwaltende Vermögen. Üblicherweise fallen hier 1% des verwaltenden Vermögens pro Jahr als Kosten an. Alle Infos zu meinen Preisen findest du hier.

Das kommt drauf an. Eine Provision im Geldanlagebereich berechnet sich immer auf das zu investierende Vermögen. Nehmen wir an du möchtest 200 € mtl. über 40 Jahre in eine fondsgebundene Rentenversicherung investieren. Der Versicherer würden in diesem Fall eine sogenannte Bewertungssumme von 96.000 € (200 € x 12 Monate x 40 Jahre) berechnen. Auf diese Bewertungssumme erhält der Provisionsberater eine Provision zwischen 2,5% und 5%. In Euro also zwischen 2.400 € und 4.800 € einmalig bei Vertragsabschluss. Diese Provision zahlst du dann mit einem Teil deiner 200 € mtl. (bspw. 40 €) über mehrere Jahre ab. Dieser Anteil fließt deswegen nicht in deine Anlage und wird also auch nicht verzinst. 

Der große Unterschied beim Honorarberater ist, dass du mit den Kosten die Beratungsleistung und nicht den Abschluss vergütest, dadurch gibt es weniger Interessenskonflikte. Die Honorare, also die Kosten beim Honorarberater, sind i.d.R. niedriger als die Provisionen. Bei kleineren Sparbeträgen kann aber auch mal die Provision geringer als das Honorar ausfallen. Der Vorteil des Honorarberaters ist allerdings, dass er dir sehr häufig günstigere Produkte (bspw. Netto-Policen und ETFs) anbieten wird. Damit hast Du insgesamt häufig niedrigere Kosten beim Honorarberater. Einen Vergleich zwischen einer Honorarberatung und Provisionsberatung bei einer Depotanlage findest du weiter oben.

Da ich kein Steuerberater bin, muss ich mich hier relativ kurz halten. Aber ja, unter bestimmten Voraussetzungen sind Honorare steuerlich absetzbar. Dein Steuerberater deines Vertrauens kann dir hier sicherlich weiterhelfen. Gerne setze ich mich mit diesem auch während der Beratung in Verbindung.

Kevin Kronauer ist der Gründer von finsparent. Ich bin als Honorar-Finanzanlagenberater und Versicherungsberater tätig und habe mich auf die Bereiche Geldanlage, Altersvorsorge und Kostenanalyse von Finanzprodukten spezialisiert. Mehr zu mir findest du hier.

Meine Honorarberatung startet für dich mit einem kostenlosen und unverbindlichen Erstgespräch. Hier lernen wir uns kennen und prüfen, ob eine Zusammenarbeit für beide Seiten Sinn ergibt. Eine Beratungsleistung findet hier noch nicht statt. Möchtest du die Beratungsleistung in Anspruch nehmen, geht es weiter mit einer Datenaufnahme. Je nach gebuchten Beratungsmodul folgen dann weitere Schritte und mehrere Beratungsgespräche. Der Beratungsprozess wird durch eine App, Videos und weitere digitale Tools unterstützt. Ich versuche dir so viel Arbeit wie möglich abzunehmen, natürlich braucht es aber auch deine Bereitschaft, die Beratung mitzugestalten, damit wir am Ende zu einem gemeinsamen Ergebnis kommen. Du kannst es dir auch so vorstellen: du fährst und ich unterstütze dich dabei schnell, sicher und komfortabel ans Ziel zu kommen.

Im Versicherungsbereich wird eine Beratung bei Lebens- und Rentenversicherungen angeboten. Im Bereich der Schadensversicherungen (Privathaftpflichtversicheurng, Kfz-Versicherung, Berufsunfähigkeitsversicheurng, etc.) und Immobilienfinanzierung wird keine Beratung von finsparent angeboten. Hier arbeite ich mit anderen qualitativ hochwertigen Berater:innen zusammen. Solltest du Bedarf in einem dieser Bereiche haben, kannst du dies gerne im kostenlosen Erstgespräch ansprechen.

Ich habe mich aktiv gegen eine Beratung im Büro entschieden, da ein Großteil meiner Mandant:innen mittlerweile die Online-Beratung bevorzugt. Sofern dir eine Beratung im Büro besonders wichtig ist, kann ich allerdings Räumlichkeiten gegen Aufpreis anmieten. Du brauchst dir allerdings keine Gedanken zu machen, dass die Beratungsqualität online leidet. Alles was du brauchst ist ein Smartphone, Tablet oder PC und eine stabile Internetverbindung. Alle Beratungsprozesse können dann problemlos digital durchgeführt werden. Durch die Online-Beratung spare ich zudem Kosten, was natürlich auch bei meinen Honoraren sichtbar ist.

Ja, die Beratungsleistung ist in diesem Fall komplett kostenfrei. Mir ist es wichtig eine Honorarberatung für alle anzubieten, da ich selbst aus einer Familie komme, die sich die Honorarberatung nicht hätte leisten können, sie aber dringend gebraucht hätte. Die pro Bono Honorarberatung richtet sich also an Personen mit sehr geringen finanziellen Möglichkeiten. Lediglich für die Betreuung (sofern es dazu kommt) des zu verwaltenden Vermögens berechne ich dann ein Betreuungshonorar, welches aus dem Vermögen entnommen und nicht gesondert in Rechnung gestellt wird. Sofern du dich für die pro Bono Honorarberatung bewerben möchtest, findest du weitere Infos und mein Kontaktformular hier.

Über finsparent

finsparent Honorarberatung aus dem Raum Frankfurt, Heidelberg und Darmstadt hat sich auf die Bereiche Geldanlage, Altersvorsorge und die Kostenanalyse von Finanzprodukten spezialisiert. Die Beratung erfolgt rein auf Honorarbasis.